Jetzt einfach machen
Flow
Spirit wecken
Work in progress
Für eine liebenswerte Zukunft
Neues schaffen
Open Space
Für eine friedvolle Zukunft
Quellen erfahren – Ressourcen erschließen
Eine Welt

Es geht weiter…

Neue Initiativen und Veranstaltungen
aus den Erkundungstagen 2016

in 2019:

Veranstaltungen im Haus eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg:
  • 16.01.2019: Abend mit Impulsvorträgen, Podiumsdiskussion, Stadtcouncil
    „Nürnberg goes Future – Nachhaltigkeit und Gemeinwohl als Brennpunkte der Stadtentwicklung“ [Link]

Veranstaltungen der Initiative Stadtcouncil an anderen Orten:

  • Stadtteil-Councils (Termine in Planung)
  • Netzwerktreffen Stadtcouncil für Aktive in Netzwerken aus Stadt und Land
  • Netzwerk-Councils (auf Anfrage möglich)
  • 29.11.-01.12.2019: Stadtcouncil-Training für Multiplikatoren

Bis zum Start des eigenen Webauftritts (https:/www.initiative-stadtcouncil.de) der Initiative Stadtcouncil gibt es hier erste Informationen zm Nachlesen:

  • Was sind die Ziele?
    • Das Council als Haltung und Werkzeug in breitere Bereiche der Öffentlichkeit tragen, insbesondere durch die Ermöglichung einer echten Erfahrung mit Council.
    • Diese Erfahrung soll – unabhängig vom Anliegen – Modellcharakter haben für eine prinzipiell andere Haltung auch in anderen Fragestellungen.
    • Bewusstseinsbildung und Ent-Wicklungshilfe.
    • Die Initiative Stadtcouncil fungiert als Katalysator dieser Bewusstseinsbildung in seinen Ausdrucksformen: Ausbildung, Erfahrungsraum, Beratung, Modell.
    • Die Initiative Stadtcouncil trägt dafür Sorge, auch selbst dieses Bewusstsein in sich wach zu halten und zu nähren, also die Quellen der Hoffnung sprudeln lassen.
    • Vernetzung mit anderen Inseln, die diese lebensbejahende Haltung haben, zur wechselseitigen Stärkung und Ermutigung.
    • Förderung der Bewegung von Ohnmacht, Überforderung, Hoffnungslosigkeit hin zu Zivilcourage, Bewusstsein der Bedeutung kleiner Schritte und Gesten.
  • Warum der Weg des Rates (Way of council)?
    • Council hat seine Wurzeln in indigenen Kulturen, in denen das Bewusstsein der wechselseitigen Abhängigkeit, der Beziehungsqualität allen Lebens, also des verwoben Seins und kollektives Selbstverständnis lebendig sind und waren.
    • Council ist heilsam für unsere Ego-getriebene, narzisstische (westliche) Welt.
    • Council ist mehr als eine Kommunikationsmethode.

„Die Qualität unserer Arbeit
speist sich aus der Qualität unserer Beziehungen.

Die Qualität unserer Beziehungen
speist sich aus der Qualität unserer Kommunikation.

Die Qualität unserer Kommunikation
speist sich aus der Integration von Verstand, Körper, Herz und Geist.“

(Zitat von Marlow Hotchkiss, Counciltrainer Ojaj Foundation)

 

  • Wer sind die Initiatoren?
    • Councilerfahrene aus verschiedenen beruflichen Hintergründen alle mit Herzensanliegen Ganzheitlichkeit, systemisches Verständnis, Wunsch zu einem kollektiven Bewusstseinswandel beizutragen.Wann finden die nächten Stadtcouncil-Termine statt?
      • Informationen in Kürze auf der Webseite initiative-stadtcouncil.de
  • Wie erfahre ich Neues?
    • Sobald die neue Website online ist, wird es eine Möglichkeit geben, Neuigkeiten zu abonnieren.

 

im Herbst/Winter 2017/2018:

Veranstaltungen im Haus eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg:
  • 13.10.2017: Vortrag
    „Zurück zum Gemeinwohl. Gemeinwohl im Alltag – ist das machbar?“
  • 14.10.2017: Seminartag
    „Ist GWÖ für mich vorstellbar? Earth Forum: Imagination und Machbarkeit für jeden von uns.“

 

  • 29.10.2017, 11-16 Uhr: 1. Nürnberger Stadtcouncil
    (siehe auch: Erkundungstage 2016)
    „Was macht Stadt und Region für mich zukünftig lebens-liebenswert?“
    (2. Nürnberger Stadtcouncil für 03/2018 geplant)

 

  • 16.11.2017, 19.30 Uhr: Gesprächsabend
    „Unzerstörbare Hoffnung – gibt es so etwas? Braucht es dazu Religion, Spiritualität oder einen Gottesbezug?“
    mit Frank Höfer, psychologischer Berater und Leiter einer Religionsphilosophischen Denkwerkstatt
  • 20.01.2018: Seminartag
    „Praktische Einführung in die Gemeinwohlökonomie (GWÖ). Werteorientierung und Wirtschaften – geht das zusammen?“
  • 27.02.2018:
    „Zu gut für diese Welt? Die GWÖ im Praxis-Test“
    u. a. mit Christian Felber (Begründer der GWÖ), angefragt: Anna Deparnay-Grunenberg (Forst- und Umweltwissenschaftlerin, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat Stuttgart) und Günter Grzega (Ex-Vorstand Sparda-Bank München)
Veranstaltung im Rathaus Nürnberg, Schöner Saal:
  • 10.11.2017, 17 – 21.30 Uhr:
    „Nürnberg Nachhaltig – Natürliche Ressourcen und Rechte der Natur“
    Beitrag des GWÖ-Begründers Christian Felber

– – –

Das QdH-Leitungsteam kooperiert mit der
Regionalgruppe Gemeinwohlökonomie Metropolregion Nürnberg:

Eigene Veranstaltungsübersicht unter http://gwoe-bayern.org/metropolregionnuernberg/

– – –

Unser Wunsch

Im Spannungsfeld von Engagement und Spiritualität, von innerer und äußerer Transformation, möchten wir Menschen aus der Region in Kontakt bringen, die an dieser Schnittstelle arbeiten oder Interesse an der Fragestellung mitbringen: Was gibt (mir) Hoffnung für eine Veränderbarkeit der Welt, woraus schöpfe ich Kraft und Zuversicht für eine enkeltaugliche, ökologisch nachhaltige und sozial gerechtere Eine Welt?
Es geht also um innere und äußere Hoffnungsträger, um konkrete ökologisch nachhaltige Projekte, neue gerechtere Sozialformen, Menschen mit Spirit, neue Theoriebausteine und Praxiswege, die helfen die Welt adäquat wahrzunehmen und zukunftsfähig umzugestalten. Das Verbindende aller Elemente ist die Hoffnung als ihre spürbare Wirkung.